Grimme Online Award 2022

Die Nominierten



Nominierte des Grimme Online Award INFORMATION



BREITSCHEIDPLATZ

 

Seit fünf Jahren recherchieren drei Investigativ-Journalisten zum islamistischen Attentat 2016 in Berlin. Der sechsteilige Podcast "BREITSCHEIDPLATZ" von rbb und SWR begleitet sie auf der Suche nach den Hintermännern. Er dokumentiert ihre Hartnäckigkeit, wie sie dort weiterarbeiten, wo die Behörden längst aufgegeben haben, wirft aber auch einen Blick auf die vergessenen Angehörigen und Überlebenden. Neben der Story des Anschlags wird hier gezeigt, wie investigativer Journalismus funktioniert und warum er wichtig ist

Anbieter: Rundfunk Berlin-Brandenburg, Südwestrundfunk
Executive Producer: Sahar Eslah, Oliver Meske (190p)
Regie, Dramaturgie: Jakob Baumer (SWR)
Buch: Simone Schillinger, Birgit Tanner (190p)
Redaktion: Jakob Baumer (SWR); Anne Kathrin Thüringer (rbb)
Koordination: Thomas Simon (SWR)
Redaktionelle Mitarbeit: Franziska Schill (190p)
Sounddesign, Schnitt: Jonas Hipper, Jonas Knopf (190p)
Musik: Felix Schneider (190p)
Sprecher*innen: Matthias Kiel, Saskia Weisheit (190p)
Cover: Benedikt Schmitz (190p)
Archiv: Peter-Till Kolano (rbb)
Protagonisten: Sascha Adamek, Jo Goll, Norbert Siegmund (rbb)

Internetadresse: swr.de/breitscheidplatz

 

 
 



Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?

 

Früher war Ken Jebsen einer der beliebtesten Moderatoren von Radio Fritz. Heute ist er einer der einflussreichsten Verschwörungsideologen Deutschlands. Die sechsteilige Dokumentar-Podcast-Serie "Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?" von Studio Bummens, NDR, rbb und K2H zeichnet gekonnt nach, welche Ereignisse und Einflüsse in Jebsens Leben und Schaffen dazu geführt haben könnten. Mit packendem Storytelling, aber ohne Vereinfachung macht der Podcast ein gesamtgesellschaftliches Problem anschaulich.

Anbieter: Studio Bummens, Norddeutscher Rundfunk, Rundfunk Berlin-Brandenburg und K2H
Host, Buch, Produktion: Khesrau Behroz
Herausgeber: Tobias Bauckhage (Studio Bummens)
Executive Producer: Tobias Bauckhage (Studio Bummens); Moritz Hohenfeld (K2H); Norbert Grundei (NDR); Robert Skuppin (rbb)
Associate Producer*innen: Kate Kubel, Sarah Omar, Sabine Schmidt (Studio Bummens)
Additional Producer: David Krause  (Studio Bummens)
Redaktion: Tobias Bauckhage (Studio Bummens); Khesrau Behroz, Pascale Müller, Sören Musyal; Dennis Dabelstein, Volkmar Kabisch (NDR); Philip Meinhold (rbb)
Projektkoordination: Johanna Leuschen (NDR)
Technische Produktion, Sounddesign: Chris Kalis (Studio Bummens)
Originalmusik: Jakob Ilja
Cover: Henning Wagenbreth
Rechtsberatung: Christoph Fey, Sebastian Gorski (Kanzlei Von Have Fey); Carola Witt (NDR)

Internetadresse: lnk.to/CuiBonoWTFhappenedtoKenJebsen

 
 



Das unsichtbare Kind

 

Als Kind wurde Stefan missbraucht. Vom Pfarrer in seinem Heimatort. Und alle sahen weg. Über 20 Jahre später vollziehen CORRECTIV und der BR mit "Das unsichtbare Kind" Stefans Geschichte nach. In einem zurückhaltend sachlichen und dennoch empathischen Text mit Audio-Elementen zeigen die Autor*innen im Detail auf, wie die Kirche bis in die höchsten Ebenen den Priester geschützt hat. Und wie Stefans Schicksal immer wieder übersehen wurde. An seinem Fall wird das System dahinter auf erschreckende Art deutlich.

Anbieter: Correctiv, Bayerischer Rundfunk
Recherche: Marcus Bensmann; Antje Dechert, Beate Greindl (BR)
Text: Marcus Bensmann, Justus von Daniels, Gabriela Keller   
Fotos: Ivo Mayr
Redaktion: Justus von Daniels, Jamie Grenda, Katharina Huth, Sophia Stahl
Design: Benjamin Schubert
Kommunikation: Luise Lange-Letellier, Maren Pfalzgraf, Valentin Zick

Internetadresse: correctiv.org/das-unsichtbare-kind

 
 



Narcoland – Das Meth-Kartell im Dreiländereck

 

Crystal Meth gibt es nicht nur in "Breaking Bad". Auch in der Region Aachen ist die Droge ein großes Problem. Journalist Alexander Gutsfeld hat für den fünfteiligen Podcast "Narcoland – Das Meth-Kartell im Dreiländereck" der AZAN das Thema tief durchdrungen. Er reist in ein riesiges Meth-Labor in Limburg oder zu einem ehemaligen Meth-Koch in Prag und nimmt seine Hörer*innen mit in die Recherche, zeigt Erfolge, Scheitern und seine manchmal auch naive Herangehensweise. Ein Angebot, das Vorbild sein kann für andere Lokalmedien.

Anbieter: Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten (AZAN)
Buch, Host: Alexander Gutsfeld
Redaktion: André Dér-Hörmeyer, Benedikt Dietsch, Amien Idries, Annika Kasties, Lisa Lomberg, Carsten Rose
Ausführende Produzenten: Amien Idries (AZAN); Alex Jacobi (Wundervoices & With love and data)
Musik: Hans Georg Gutsfeld
Music Supervisor: Leon Waterkamp
Producer, Sound Supervisor: Jan-Felix Klein (Wundervoices & With love and data)
Senior Sound Designer: Eric Mines, Roy Recklies (Wundervoices & With love and data)
Audio-Schnitt: Miles Kirsch, Arkin Kodalak (Wundervoices & With love and data)

Internetadresse: aachener-zeitung.de/narcoland

 
 



Slahi – 14 Jahre Guantánamo

 

Der Beduine Mohamedou Slahi stieg auf zum Ingenieur in Deutschland. Dann wurde er von den USA unter Terrorverdacht inhaftiert und gefoltert. Im zwölfteiligen NDR-Podcast "Slahi – 14 Jahre Guantánamo" erzählen Bastian Berbner und John Goetz die außergewöhnliche Lebensgeschichte im Kontext des islamistischen Terrors. Wie sieht er sein Handeln? Was machten Haft und Folter mit ihm? Neben Slahi kommen auch frühere Wegbegleiter zu Wort – und es gibt ein Gespräch zwischen Mohamedou Slahi und seinem Folterer.

Anbieter: Norddeutscher Rundfunk
Hosts: Bastian Berbner, John Goetz
Autoren, Produktion: Bastian Berbner, Ole Pflüger
Redaktion: Johanna Leuschen
Musik: Sabine Korbmann
Postproduktion: Sabine Korbmann, Jonas Lasse Teichmann, Christoph van der Werff
Produktionsassistenz: Karin Huxdorf

Internetadresse: ndr.de/slahi

 

 
 



Umwelt in Ostdeutschland

 

Jahrzehntelang brachten die DDR-Planwirtschaft und ihre Umweltsünden die Natur an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Beim interaktiven Dokuprojekt "Umwelt in Ostdeutschland" des MDR scrollen sich die Nutzer*innen von der Luft durch die Biosphäre bis in den Boden. Die Scroll-Doku zeigt anhand von Statistiken und mit einer interaktiven Karte, was sich seit der Wende verbessert hat, wo die Altlasten noch heute zu spüren sind, und wo neuere Entwicklungen sich nachteilig auf Natur und Artenvielfalt auswirken.

Anbieter: Mitteldeutscher Rundfunk
Idee, Autor: Michael Schönherr (Hoferichter & Jacobs)
Recherche: Gundula Fasold, Martin Kopplin, Inka Zimmermann (Hoferichter & Jacobs)
Produktionsleitung: Sibylle Mansour (Hoferichter & Jacobs)
Produzent: Olaf Jacobs (Hoferichter & Jacobs)
Redaktion: Daniel Schlechter, Daniel Vogelsberg
Design, Programmierung: David von Buseck, Sascha Collet, Steffen Hänsch (Figures GmbH)

Internetadresse: umwelt-im-osten.de

 
 



Wir schalten ab, sie heizen hoch

 

Kohlekraftwerke – noch laufen in Deutschland viele davon, aber ein früherer Ausstieg ist geplant. Doch wie sieht es in anderen Ländern aus? Ausgehend von einer Weltkarte zeigt "Wir schalten ab, sie heizen hoch" von ZEIT ONLINE, wo noch neue Kohlekraftwerke gebaut werden. Bis hin zu einzelnen Kraftwerken beleuchten Auslandskorrespondent*innen die Lage in verschiedenen Ländern – so wird aufgezeigt, dass es weltweit von schönen Worten fürs Klima bis zu einer tatsächlichen Energiewende noch ein langer Weg ist.

Anbieter: ZEIT ONLINE
Redaktion: Steffen Richter, Zacharias Zacharakis
Daten, Visualisierung: Paul Blickle, Moritz Klack, Julian Stahnke, Julius Tröger
Korrespondent*innen: Heike Buchter, Julia Jaki, Gunnar Köhne, Thomas Roser, Julia Wadhawan, Ning Wang

Internetadresse: zeit.de/kohlekraftwerke

 
 



Nominierte des Grimme Online Award WISSEN und BILDUNG



@heeyleonie

 

Eine schwule Armee im antiken Griechenland, Verbrechen der deutschen Kolonialzeit und immer wieder Frauen, denen der verdiente Ruhm gestohlen wurde: Auf ihrem facettenreichen TikTok-Kanal "@heeyleonie" informiert die Journalistin Leonie Schöler seit August 2020 über Geschichtsthemen, oft mit queeren, feministischen und Rassismus-Bezügen. Die fundierten Kurzvorträge der Historikerin haben rund 150.000 Follower*innen, die dort Wissen vermittelt bekommen, das in klassischen Geschichtsbüchern meist keinen Platz hat.

Gesamtverantwortung: Leonie Schöler

Internetadresse: tiktok.com/@heeyleonie

 
 



15:14 bei der Stuttgarter Kripo nach 1945

 

In der Stuttgarter Kripo arbeiteten nach 1945 ehemalige Opfer des NS-Regimes und ihre früheren Verfolger Tür an Tür. Aus wenigen Akten hat das Haus der Geschichte Baden-Württemberg das interaktive Hörspiel "15:14 bei der Stuttgarter Kripo nach 1945" gestaltet. Gegenübergestellt werden Audios, die Stationen im beruflichen Leben der Verfolgten und der Verfolger nacherzählen. Das Audio-Scrollytelling versetzt die Hörer*innen in die Nachkriegszeit und macht ein erstmals aufgearbeitetes Thema auf zeitgemäße Art greifbar.

Anbieter: Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Projektleitung: Paula Lutum-Lenger
Idee: Florian Käppler, Paula Lutum-Lenger
Künstlerische Leitung: Florian Käppler
Konzept: Lea-Theresa Berg, Paula Lutum-Lenger, Friedemann Rincke (Haus der Geschichte Baden-Württemberg); Andy Hoppe, Florian Käppler, Julian Stuchlik (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Kuration: Lea-Theresa Berg, Friedemann Rincke
Mitarbeit: Imanuel Baumann, Natalia Kot
Projektkoordination: Stefanie Hoppe (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Feinkonzept, inhaltliche Leitung: Andy Hoppe, Florian Käppler, Julian Stuchlik (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Szenische Konzeption: Daniel Wild
Programmierung: Maurice Oeser (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Grafik: Smiljana Nikolic, Julian Stuchlik (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Komposition: Leo Frick (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Sprachaufnahmen, Sounddesign: Jürgen Swoboda (Klangerfinder GmbH & Co KG)
Sprecher*innen: Marit Beyer, Philipp Engelhardt, Bernd Gnann, Benjamin Hille, Jo Jung, Andreas Klaue, Daniel Kröhnert, Gordon Piedesack, Christina Puciata, Helge Sidow, Jonathan Springer, Nils Weyland, Tom Zahner

Internetadresse: 15zu14.de

 
 



Abgespaced – Der Weltraum von A bis Z

 

Wie schwer ist der Mond? Wo endet ein schwarzes Loch? Kann die Sonne explodieren und wie klingt Saturn? Der Kinder-Podcast "Abgespaced – Der Weltraum von A bis Z" der Stiftung Planetarium Berlin bietet Weltraumwissen auf hohem Niveau. Das wird kindgerecht und unterhaltsam präsentiert, mithilfe von Kinderreporter*innen und der vorwitzigen Universalintelligenz Spacy. Die neun Folgen der ersten Staffel machen Lust auf Wissenschaft – und auch Erwachsene können hier jede Menge lernen.

Anbieter: Stiftung Planetarium Berlin
Idee, Konzept: Stefan Gotthold, Tim Florian Horn; Anna Bilger, Vanessa Loewel, Julia Riedhammer (studiodrei)
Projektleitung, Moderation: Kristin Linde
Redaktion: Kristin Linde; Anna Bilger, Vanessa Loewel, Julia Riedhammer (studiodrei)
Regie, Produktion: Anna Bilger, Vanessa Loewel, Julia Riedhammer (studiodrei)
Mischung: Christoph Schrag, Hendrik Schröder (Schallultras)
Musik, Sounddesign: Tapani Gradmann

Internetadresse: planetarium.berlin/podcast

 

 
 



Cyber Crime Time – The Game

 

Hackerangriffe vermeidet am besten, wer viel über Hacking weiß. Bei "Cyber Crime Time – The Game" der imc information multimedia communication AG haben die Nutzer*innen die Aufgabe, das Geheimrezept von "Slurp" zu erbeuten. In dem etwa halbstündigen Spiel erklärt ein erfahrener Hacker die Möglichkeiten auch in gut geschützte Systeme einzudringen. Man erstellt eine Phishing-Mail, erfährt, wie telefonische Attacken funktionieren, aber auch, was die beste Methode ist, in einem öffentlichen W-Lan anzugreifen.

Anbieter: imc information multimedia communication AG
Idee, Gesamtleitung: Falk Hegewald, Julian Kappich
Projektmanagement: Robert Lohmann, Vivien Porath
Konzept, Sound: Arne Benoist
Visuelles Design: Alexander Glawion, Sarah Wehrlin, Alicia van der Zwaag
Technische Entwicklung: Till Arfsten, Frederic Macchi, Micha Meyer, Timo Paul, Volodymyr Voronov, Felix Wettstein
Produktion: Jennifer Czech, Laxshana Gnanananthan, Lars Hellhammer, Jasmin Rießle, Felix Wettstein

Internetadresse: cybercrimetime.de

 
 



einbiszwei – Der Podcast über sexuelle Gewalt

 

Statistisch gesehen sind in jeder Schulklasse in Deutschland ein bis zwei Kinder sexueller Gewalt ausgesetzt. "einbiszwei – Der Podcast über sexuelle Gewalt" der Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs klärt seit Ende 2021 wöchentlich darüber auf. Moderatorin Nadia Kailouli beleuchtet in den gut vorbereiteten, respektvollen und trotzdem offenen Gesprächen mit Betroffenen oder Expert*innen das Thema von verschiedenen Seiten. So wird auch herausgearbeitet, was getan werden muss, damit sich etwas ändert.

Anbieter: Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM)
Host: Nadia Kailouli
Redaktionsleitung: Stefan Frohloff
Redaktion: Eva Gemmer, Helena Piontek, Melanie Weimann (DRIVE beta)
Online-Kommunikation: Saskia Haun; Erik Bomberg (ressourcenmangel GmbH)
Produzenten: Hannes Jakobsen, Johannes Middelbeck (DRIVE beta)
Ton, Schnitt: Frieder Maurer, Luca Sartori (Pineapple Studio); Steffen Stark (der Apparat)
Produktion: Chantal Darmstädter, Elena Kettner, Florian Schumann (DRIVE beta)

Internetadresse: beauftragte-missbrauch.de/einbiszwei

 
 



Ich bin nicht Sophie Scholl

 

Der Instagram-Account "Ich bin nicht Sophie Scholl" informiert sachkundig in ausführlichen Postings über Widerstandskämpfer*innen gegen das NS-Regime. Als Reaktion auf das Projekt "Ich bin Sophie Scholl" hat sich ein kleines Team privat über Instagram zusammengefunden, um historische Fakten zu ergänzen und Hintergrundinformationen zu liefern. Damit haben die drei Macherinnen nicht nur eine Debatte über Freiheiten in der historischen Darstellung angeregt, sondern setzen auch ein klares Zeichen gegen rechtes Denken heute.

Idee: Charlotte Jahnz
Umsetzung: Heike Gumz, Katharina Helling, Charlotte Jahnz

Internetadresse: instagram.com/nichtsophiescholl

 
 



Landshut77. Eine interaktive Dokumentation

 

Am 13. Oktober 1977 entführen palästinensische Terrorist*innen die Lufthansa-Maschine Landshut. Das Multimedia-Webangebot "Landshut77" des Hauses der Geschichte der BRD erzählt von der Entführung, den Verhandlungen und der folgenreichen Befreiung. Ausschnitte aus Nachrichtensendungen, historische Dokumente und Zeitungsartikel ergänzen ausführliche Zeitzeugeninterviews und ordnen das Ereignis auch für einen jüngeren Rezipientenkreis in die Ereignisse des "Deutschen Herbst" und die Geschichte der RAF ein.

Anbieter: Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
Konzept, Inhalte: Pia Deutsch, Ruth Rosenberger, Julia Steiner
Designkonzept, Gestaltung: Nicolas Markwald, Nina Neusitzer, Kirsten Werner (Markwald Neusitzer Identity)
Technische Konzeption, Realisierung: Thomas Kaiser, Marco Nett (IP-Plus)
Online-Redaktion: Stefanie Eimermacher, Arnd Eßer, Ellen Lehmann, Veronica Vargas Gonzalez, Maren Walther
Autor Hintergrundtexte: Matthias Hannemann
Kamera: Nicolai Stein (Manico TV)
Video-Schnitt: Stefan Ziegler
Sounddesign: Dieter Hebben
Illustrationen: Agnes Lammert

Internetadresse: landshut77.de

 
 



Nuclear Games – Die atomare Bedrohung

 

Fünf wahre Stories aus fünf Kontinenten: "Nuclear Games" von Docmine und SRG erzählt in einem Mix aus interaktiver Animation und Dokumentation von der Bedrohung der Menschheit durch acht Jahrzehnte Nukleartechnologie. Der Uranabbau in der Sahara ist genauso Thema wie die Vertreibungen aufgrund der Atomtests im Bikini-Atoll oder der "Raketenmann" Kim Jong-Un. Die aufwändig gestalteten Graphic Novels, durch die die Nutzer*innen scrollen können, werden ergänzt von Wissensbibliotheken mit Videos und Texten.

Anbieter: Docmine, SRF | SRG
Kreative Gesamtleitung: Patrick M. Müller
Autoren: Daniel von Aarburg, Michael Fischer, Patrick M. Müller
Storyboards, Character Designs: Berkant Dumlu
Illustrationen: Jörn Peper
Art Director: Regina Dziallas
Interaktive Grafik: Lisa Stanzel
Animationen: Philipp Feigenputz, Anna Maria Scharf (Studio Feix, Berlin)
Technische Leitung: Guido Koch
Programmierung: Philipp Bornhauser, Simon Heinzle, Manuel Lang, Ilya Savchenko
Hintergrund Clips: Remo Krieg
Sound Supervisor: Tobias Herzog
Produktionsleitung: Moira Rehsche
Beratung: Andreas Nidecker
Recherche Archivmaterial: Stephen Maier
Redaktion: Urs Augstburger, Judith Hardegger, Sven Wälti (SRF)

Internetadresse: nuclear-games.net

 
 



safespace.offiziell

 

Jugendliche beschäftigen sich stark mit ihrer Sexualität und den Veränderungen ihres Körpers. Fragen dazu werden aus Scham jedoch oft verschwiegen. Die Gesundheitsredaktion des rbb hilft mit dem TikTok-Kanal "safespace.offiziell": Fachkundig, aber ohne Tabus und wie coole ältere Cousinen sprechen die Hosts über Verhütungsmethoden, Ausfluss und juckende Brüste. Dabei sind weder sie noch der Kanal durchgestylt und glatt. So agieren sie auf Augenhöhe mit ihrer Zielgruppe – die Kommentare belegen, dass die Informationen ankommen.

Anbieter: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Hosts: Whitney Bursch, Rosa Fabry, Säli El Mohands, Saphira Siegmund, Lea Wessels   
Redaktionsleitung: Ariane Böhm, Elena Münker
Redaktion: Susanne Fass, Kim Neubauer, Malina Sternberg
Community Management: Malina Sternberg
Gestaltung: Hendrik Niefeld
Illustration: Whitney Bursch, Daniela Härle, Tu-Phuong Ly, Caroline Rilat, Milosz Wachulski
Produktion: Kerstin Gitter
Website: Uta Damm, Lucia Hennerici
Formatentwicklung: Ariane Böhm, Susanne Faß, Kristina Henss, Elena Münker, Kim Neubauer, Hendrik Niefeld, Hanna Scholz, Yelda Türkmen
Beratung: Isabel Hummel, Elisabeth Kirchner, Hani Sagiv
Leitung Grafik: Bettina Ruhland-Neitzke
Leitung Produktion: Christiane Seifart, Tatjana Willms
Gesamtleitung: Dörte Caspary, Tom Kölm

Internetadresse: tiktok.com/@safespace.offiziell

 
 



Scobel

 

Philosophie auf YouTube? Langsames Denken im schnellen Medium? Auf dem 3sat-YouTube-Kanal "Scobel" wird dieser Gegensatz aufgelöst. In den grafisch zurückhaltend gestalteten Videos spricht Gert Scobel wöchentlich über Roboter mit Bewusstsein oder Klimaschutz, über Kunst oder die Frage nach dem Ich. Die analytischen Vorträge – oft mit aktuellem Anlass – werden von Gesprächen mit Gästen ergänzt. So liefern die substanzreichen Betrachtungen Erkenntnisgewinn bei mehr als 100.000 Abonnent*innen und laden zum Perspektivwechsel ein.

Anbieter: ZDF/3sat  
Autor, Host: Gert Scobel
Kanalverantwortliche: Stephanie Keppler
Redaktionelle Mitarbeit: Christine Bauermann, Birgit Rethy, Darinka Trbic  
Redaktion: Inga Haupt (Objektiv Media)
Producer, Schnitt: Marvin Neumann (Objektiv Media)
Gestaltung: Claus Ast  
Thumbnails: Jan Schattka (Objektiv Media)
Produktion: Christoph Beau
Community Management: Jennifer Lee, Daniela Ssymank, Sven-Sebastian Sajak (Objektiv Media)
Leitung Hauptredaktion Geschichte und Wissenschaft: Peter Arens

Internetadresse: youtube.com/scobel

 
 



Nominierte des Grimme Online Award KULTUR und UNTERHALTUNG



Aitutaki Blues

 

Mit Anfang 60 bekommt Claudia Schreiber die Diagnose Alzheimer – und will sich ihren großen Traum, eine Reise in die Südsee, noch erfüllen. Ihr Sohn Lukas begleitet sie und nimmt ihre Gespräche für den Audible-Podcast "Aitutaki Blues" auf: Sie sprechen über die Krankheit, über ihre Freuden und Ängste. Und sie reden über all das, was uns zu denen macht, die wir sind. Entstanden ist eine berührende Audio-Dokumentation, die einen tiefen und emotionalen Zugang zu einer Krankheit bietet, die so viele trifft, aber doch wenig greifbar ist.

Anbieter: Audible
Host, Autor, Producer: Lukas Sam Schreiber (One Pod Wonder)
Senior Producerin: Elisabeth Rank (Audible)
Producer: Lenz Domingo Faas, Tim Kleikamp, Anika Schnücke (One Pod Wonder)
Protagonistin: Claudia Schreiber

Internetadresse: audible.de/ep/aitutaki-blues

 
 



Die fünfte Wand – Navina Sundaram

 

In den Archiven der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten liegt ein Schatz an historischen Zeitdokumenten und Bildungsinhalten. Das Online-Archiv "Die fünfte Wand – Navina Sundaram" von pong film widmet sich der indisch-deutschen Journalistin Navina Sundaram und versammelt Reportagen, Moderationen, Briefe und Fotos aus ihrer Fernseh-Tätigkeit. Es lädt ein zum Stöbern im Leben und Schaffen der Pionierin für Frauen und Migrant*innen in der deutschen Medienlandschaft und ist gleichzeitig Vorbild für mögliche andere Archive dieser Art.

Anbieter: pong film GmbH
Idee: Merle Kröger
Konzept, Realisation: Mareike Bernien, Merle Kröger
Webdesign: Laura Oldenbourg
Programmierung: Sebastian Göbel, Michael Scharnagl
Übersetzung, bilinguales Konzept: Rubaica Jaliwala
Beratung, inhaltliche Mitarbeit: Philip Scheffner, Navina Sundaram

Internetadresse: die-fuenfte-wand.de

 

 
 



Hannes soll kein Russe werden

 

Hannes ist traumatisiert und wird früh verhaltensauffällig. Mit 13 kann er endlich seine Probleme hinter sich lassen – in Kirgistan. Es geht ihm gut. Bis das Jugendamt die Maßnahme abbricht. Für den 7-teiligen Doku-Podcast "Hannes soll kein Russe werden" von Audible haben Anton Stanislawski und Baran Datlı Hannes' Werdegang im Detail recherchiert und mit Personen aus seinem Umfeld gesprochen. Emotional aufwühlend zeigt der Podcast strukturelle Probleme in Schule und Jugendhilfe auf, wo keine Kapazitäten sind für Kinder wie Hannes.

Anbieter: Audible
Autoren: Baran Datlı, Anton Stanislawski
Producer: Patrick Fina
Dramaturgie: Christina Ebelt, Franziska Krentzien
Aufnahmeleitung, Postproduktion: Benjamin Ritter (der apparat)
Sprecher*innen: Vreni Frost, Tobias Nath
Fact-Checking: Maria Caroline Wölfle
Musikproduktion: Julian Lautenbacher
Übersetzung: Maria Lukina, Jasper Steinlein
Rechtsberatung: Florian Rinnert

Internetadresse: audible.de/ep/hannes

 
 



Im Dunkeln – ein Leuchten

 

Mit einem digitalen Licht können die Nutzer*innen auf "Im Dunkeln – ein Leuchten" der Staatsgalerie Stuttgart Zeichnungen erkunden, die der jüdische Künstler Fred Uhlman nach seiner Flucht aus Deutschland schuf. Eine ruhige, mit Musik unterlegte Erzähler*innenstimme führt behutsam an die unvorstellbaren, teils fantastischen Szenen heran, mit denen er die Schrecken des Zweiten Weltkriegs verarbeitete. Die Interaktion des Beleuchtens schärft dabei den Blick für die Details und zeigt die Möglichkeiten der digitalen Kunstvermittlung auf.

Anbieter: Staatsgalerie Stuttgart
Konzept, Storytelling, Projektmanagement: Ilona Hoppe
Redaktion, Text: Anna Arnold, Ilona Hoppe, Susanne Kohlheyer  
Wissenschaftliche Betreuung: Corinna Höper, Johanna Poltermann
Bildrechte: Anne-Katrin Koch, Johanna Poltermann
UI/UX Design, Gestaltung: Johannes Goss, Ilona Hoppe
UX Konzept-Prototyping: Robert Baldauf
Sounddesign: Jan Roth
Tonaufnahmen: Tim Heumesser (Tonstudio Klangstatt)
Sprecher*innen: Berenike Beckhaus, Lea Brückner, Ildikó Fillies, Mareike Köhler, Aurelia Orel, Mira Schrenk, Marcus Westhoff (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart)
Betreuung Sprecher*innen: Annegret Müller (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart)
Technischer Support: Christoph Wetzel

Internetadresse: uhlman.staatsgalerie.de

 
 



Kandvala

 

Im Nordwesten Bosniens versuchen Flüchtende immer wieder die Grenze zur Europäischen Union zu überqueren. Und werden immer wieder von kroatischen Grenzbeamten zurückgeschickt, geschlagen, beklaut. Sitara Thalia Ambrosio und Iván Furlan Cano besuchen für ihre Multimedia-Reportage die flüchtenden Menschen in ihrer vorübergehenden Unterkunft, der Bauruine "Kandvala" und porträtieren sie, ihre Ängste, Sehnsüchte und Hoffnungen in Fotos, Videos, Audios und Texten. Ein schonungsloser Einblick in den Alltag der Flüchtenden.

Konzept, Umsetzung: Sitara Thalia Ambrosio, Iván Furlan Cano
Postproduktion: Michael Trammer
Grafiken: Jannis Große
Übersetzung: Hassan Walli
Koordination, Schnitt Sprachaufnahmen: Josephine Hochbruck

Internetadresse: story.multim3dia.de/kandvala

 
 



ostKUNSTwest: deutsch-deutsche Kunstgeschichten

 

Entlang eines Zeitstrahls setzt das Multimediaprojekt „ostKUNSTwest“ des MDR 20 Kapitel der Kunstgeschichte Ost- und Westdeutschlands in einen historischen und popkulturellen Kontext. Dabei richtet sich das Projekt – auch mit dem zugehörigen Podcast – bewusst an Einsteiger*innen und bietet einen mobil optimierten Zugang mit zahlreichen Bildern und kurzen Texten. Das Aufzeigen von Zusammenhängen und Gegensätzen ermöglicht einen Perspektivwechsel und lädt zum Entdecken von Künstler*innen und ihren Werken ein.

Anbieter: Mitteldeutscher Rundfunk
Redaktion: Reinhard Bärenz, Andreas Höll, Yasmin Vorndran-Ahmadiar
Redaktionelle Mitarbeit: Carsten Probst
Text: Nadja Mayer (Henne / Ordnung)
Design: Max van Oorde, Hendrik Schmandt (Henne/Ordnung)
Produktionsleitung: Steffen Thier
Technische Umsetzung: Martin Anderle, Hendrik Schmandt (Henne / Ordnung)
Podcast Host: Kais Harrabi

Internetadresse: ostkunstwest.de

 
 



Sign & Sing

 

Auch schwerhörige und gehörlose Kinder und Jugendliche interessieren sich für Musik. Die Texte in Gebärdensprache zu übersetzen ist kein Problem. Aber was ist mit dem Musikstil? In der Reihe "Sign & Sing" bietet "KOPF, HAND und FUSS" auf TikTok Hintergrundinformationen zu Musik in Gebärdensprache. Musiker*innen erklären: Was macht Swing aus? Woran erkenne ich Rock'n'Roll? So wird ein typischer Lebensbereich der hörenden Welt für Gehörlose sichtbar und regt Hörende unterhaltend an, sich mit Barrierefreiheit zu beschäftigen.

Anbieter: KOPF, HAND und FUSS gGmbH
Idee, Konzept: Suli Puschban, Stefanie Trzecinski
Projektleitung: Claudia Piplow, Judith Zinke
Filmdreh, -schnitt und -animation: Johannes Franke
Gestaltung: Simone Kattert
Redaktion: Ralf Even
Musiker*innen: Athina Lange & Jochen Vahle, Simone Lönne & Suli Puschban, Robert Metcalf & Andreas Guardami, Jan Sell & Sonja Pitsker, Sukini & Eyk Kaulisky, Rolf Zuckowski & Denise Bludov
Öffentlichkeitsarbeit: Susanne Birkel

Internetadresse: tiktok.com/@kopf_hand_und_fuss

 
 



Nominierte des Grimme Online Award SPEZIAL



CORRECTIV.Lokal

 

Aufwändige Datenrecherchen und investigative Themenschwerpunkte sind im Lokalen normalerweise nicht möglich. "CORRECTIV.Lokal" unterstützt mit Tools, Expertise und Themen. In dem Verbund von über 1.100 Lokaljournalist*innen sind schon Recherchen zu Parteispenden, Schwarzgeld im Amateurfußball und zu Klima-Themen entstanden, mit hunderten Berichten in Lokalmedien. Daneben findet Vernetzung, Wissensaustausch und Fortbildung statt – so stärkt das Netzwerk den für die Gesellschaft so relevanten Lokaljournalismus.

Anbieter: CORRECTIV
Leitung: Jonathan Sachse
Engagement-Reporterin: Pia Siber
Event-Koordinatorin: Hanna Guggenbeger
Redaktion: Max Donheiser, Miriam Lenz, André Ricci

Internetadresse: correctiv.org/lokal

 
 



Flip

 

Bei der Wirtschaftsberichterstattung des journalistischen Startups "Flip" steht oft die Überprüfung von Nachhaltigkeit und Greenwashing im Mittelpunkt. Dabei liefern die vier Gründer und das Team konstruktive Lösungsansätze mit. Im Newsletter berichten sie über nachhaltige Pfannen, neuartige Putzmittel, oder über abstrakte Konstrukte wie das Grunderbe. Am Ende stimmen die Leser*innen ab, um den "Flip-Score" zu ermitteln. Recherchen führt "Flip" auch in Kooperation durch, wie bei ihrem bisher größten Projekt, der "Sneakerjagd".

Anbieter: Flip GmbH
Idee, Gründung, Gesamtverantwortung: Felix Rohrbeck, Christian Salewski, Christian Sothmann, Dominik Sothmann

Internetadresse: letsflip.de

 
 



Katapult Ukraine

 

Als am 24. Februar 2022 Russland die Ukraine angriff, reagierte das Magazin "KATAPULT" schnell: Mit einem Liveblog, Informationen auf ihrer Website und den gewohnt gekonnten Grafiken auf Social-Media. Aber auch mit direkter Unterstützung. Für "Katapult Ukraine" arbeiten rund 20 ukrainische Journalist*innen, die eine besondere Berichterstattung mit Innensicht bieten. Die Mitarbeiter*innen von KATAPULT verzichten auf Teile ihres Gehalts, um den vom Krieg betroffenen Kolleg*innen das Weiterarbeiten zu ermöglichen.

Anbieter: Katapult-Magazin gGmbH
Chefredaktion: Benjamin Fredrich
Redaktion Katapult Ukraine: Benjamin Fredrich, Roksana Panashchuk, Max Rieck, Mascha Shykolay, Phillip Shykolay, Bohdaha Trachuk
Autor*innen: Iris Becker, Jonathan Dehn, Tim Ehlers, Alexander Fürniß, Benjamin Fredrich, Kristin Gora, Lilly Graschl, Patricia Haensel, Sebastian Haupt, Patrick Hinz, Juli Katz, Janina Kiekebusch, Anja Köneke, Sven Kosanke, Ole Kracht, Daniela Krenn,  Fahima Makanga, Tobias Müller, Judith Schneider, Cornelia Schimek, Tabea Stock

Internetadresse: katapult-magazin.de/de/thema/ukraine