Einreichungsphase endet am 1. März / Trends erkennbar

Nur noch eine Woche beim #GOA21

(Marl) „Ich bin sehr gespannt, welche innovativen und kreativen Formate dieses Jahr eingereicht werden und freue mich, als Vorsitzender der Kommission und mit dem Team des Grimme Online Award herausragende Angebote auswählen zu dürfen“, so Yannick Dillinger, stellvertretender Chefredakteur und Digitalchef der Augsburger Allgemeinen, und weiter: „Herausfordernde Zeiten erfordern neuartige Ansätze und Ideen sowie Formate, die einen publizistischen Mehrwert für die Gesellschaft leisten.“ Das Zusammenspiel von Form und Inhalt biete dabei besonders im digitalen Bereich vielfältige Möglichkeiten. „Ich habe die Trends des vergangenen Jahres verfolgt und bin gespannt, ob sie sich auch in diesem Jahr in Genres und Formaten wiederfinden“, so Dillinger.

Seit dem 15. Januar können sowohl Anbieter*innen als auch Nutzer*innen Angebote einreichen, die sich auf der Liste der eingegangenen Vorschläge wiederfinden.

Hier lassen sich bereits erste Trends erkennen. Kaum überraschend spielt 2021 die Corona-Pandemie eine große Rolle. Mehrere Web-Specials versuchen hier, für Aufklärung und Einordnung der Maßnahmen zu sorgen. Auch in diesem Jahr ist die Wiedervereinigung Thema. Bei den eingereichten Formaten geht es dabei meist um Vergleiche zwischen Ost und West und das Aufzeigen der immer noch relevanten Unterschiede in verschiedenen Lebensbereichen. Nicht zuletzt scheinen vermehrt Talkshows und Gesprächsrunden ihren Platz online zu finden – und das auf dafür ungewöhnlichen Plattformen wie Instagram oder Twitch. Eine Antwort auf die Krise? Mit Blick auf die gewählten Medien zeigt sich, dass klassische Online-Formate wie Blogs oder Webseiten weniger genutzt werden, während Inhalte, die für Plattformen wie TikTok produziert wurden, hoch im Kurs liegen – hier ist mehr zu finden, als Sing- und Tanzeinlagen.

Nur noch bis zum 1. März besteht die Möglichkeit, sowohl für Anbieter*innen als auch Nutzer*innen von Online-Formaten Vorschläge für den Grimme Online Award 2021 einzureichen. Der Countdown läuft also. Dabei ist es egal, ob es sich um eine App, eine Webseite, Podcasts oder ganze Youtube-Kanäle handelt.

Mehr Informationen über den Grimme Online Award allgemein, aber auch die Zusammensetzung der Nominierungskommission und Jury, die Bewertungskriterien und das Auswahlverfahren gibt es im Internet unter:

www.grimme-online-award.de
blog.grimme-online-award.de (Blog „quergewebt“)
www.facebook.com/grimme.online.award
twitter.com/grimme_institut
www.instagram.com/grimme_institut/

Hashtag in diesem Jahr: #GOA21. Auch im 21. Jahr wird der Wettbewerb und die Preisverleihung zum Grimme Online Award von verschiedenen Partner*innen unterstützt: Für die finanzielle Basis des Preises sorgt das Land Nordrhein-Westfalen. Weitere Unterstützung kommt von fernsehzimmer, die normalerweise Industriefilme produzieren, für den Grimme Online Award in diesem Jahr aber erneut Einspieler für die Preisverleihung beisteuern. Außerdem unterstützt Samsung die Arbeit der Nominierungskommission und Jury mit der Virtual Reality Brille Gear VR sowie entsprechenden Smartphones.

 
Zurück