Grimme Online Award 2012

Die Nominierten



Nominierte des Grimme Online Award INFORMATION



@reporterZDF

 
Screenshot "@reporterZDF"

Ob vom Castor-Transport nach Gorleben, bei den Protesten in Libyen oder dem Erdbeben in Japan  – via Twitter transportieren die ZDF-Reporter vor Ort hautnah Geschehnisse an ihre Nutzer. Der Tweet, als kurzer Report, macht ein Nachverfolgen der Ereignisse greifbar. Der Follower wird in Echtzeit sowohl über das Ereignis an sich, als auch über den Entstehungsprozess der Reportage informiert. Diese Einbindung von Twitter in das journalistische Angebot macht die Reporter greifbar und ihre Arbeit transparent.

Anbieter: ZDF, Redaktion heute.de

Konzeption, Koordination: Frederic Huwendiek

Redaktionsleitung: Michael Bartsch, Rainer Bleicher

Internetadresse: twitter.com/reporterZDF

 
 



Die Mensch-Maschine

 
Screenshot "Die-Mensch-Maschine"

Ob Piratenpartei, Urheberrechtsstreit oder Crowdfunding: Seit Januar 2011 befüllt der bekannte Blogger Sascha Lobo wöchentlich die Kolumne "Die Mensch-Maschine" auf "Spiegel Online". Mit seiner anschaulichen und verständlichen Aufbereitung von Themen aus der digitalen Welt erreicht er eine breite Leserschaft, die weit über die Internet-Aktivisten hinausreicht. Seine Überlegungen präsentiert er stets durchdacht und begründet – und doch so zugespitzt, dass sie, nicht zuletzt in den sozialen Netzwerken, große Aufmerksamkeit finden.

Anbieter: Spiegel Online

Autor: Sascha Lobo

Redaktion: Dr. Christian Stöcker

Internetadresse: www.spiegel.de/thema/spon_lobo

 
 



FR-App

 
Screenshot "FR-App"

Seit September 2010 gibt es die Frankfurter Rundschau auch als App. Die Redaktion veröffentlicht jedoch nicht einfach die Inhalte der gedruckten oder Online-Ausgabe, sondern stellt diese redaktionell und gestalterisch neu zusammen. Dabei enthalten die App-Ausgaben, die einzeln gekauft werden können, Schwerpunktthemen etwa zu Charles Dickens, der Titanic oder der Berlinale. Diese Themen werden App-spezifisch und multimedial aufbereitet. So können ergänzend zu den Texten Fotos weggerubbelt, Videos angesehen und Zeitleisten geschoben werden.

Anbieter: Frankfurter Rundschau / DuMont Digitale Redaktion

Chefredaktion: Rouven Schellenberger

Standortleitung Frankfurt: Michael Bayer

Konzept: Michael Bayer, Uwe Dulias, Rouven Schellenberger

Redaktion: Karin Dalka, Viktor Funk, Monika Gemmer, Kerstin Holzheimer, Robert John, Daniel Kortschak

Gestaltung: Maja Baumeister, Nicolas Bruckmann, Kai Kämpfer, Jonas Köbele, 
Sandra Pscherer, Denise Röder, Fabian Sharifi, Nicole Tsakpinis

Bildredaktion: Torsten Deutzmann, Alex Kempf

Internetadresse: www.fr-tablet.de

 
 



klimaretter.info

 
Screenshot "klimaretter.info"

Ob Biogas, Windkraft oder Atomausstieg, das Online-Magazin Klimaretter berichtet tagesaktuell über Themen rund um Klimawende und Energiepolitik. Neben Nachrichten und Hintergrundanalysen bietet die Website auch Tipps, um das tägliche Leben umweltfreundlicher zu gestalten und einen "Klima-Lügendetektor", der Greenwash-Strategien von Politik und Wirtschaft aufdeckt.

2007 ins Leben gerufen, hat sich "Klimaretter" zu einem bedeutenden deutschsprachigen Online-Magazin entwickelt, das sich mit dem Thema kompetent auseinandersetzt und dabei die Möglichkeiten und Probleme des Klimawandels und der Energiewende aufzeigt und die Leser zum Handeln auffordert.

Anbieter: GutWetter Verlag UG, Geschäftsführung: Henriette Wienges

Redaktionsleitung: Nick Reimer

Meinungsredaktion: Joachim Wille

Redaktion: Hanno Böck, Susanne Götze, Verena Kern, Eva Mahnke, 
Martin Reeh, Toralf Staud, Felix Werdermann

Gestaltung: Matthias Fellner (Firmamente), Thomas Huwiler (Solitairedesign)

Programmierung: Konstanze Staud (webdesign deluxe)

Internetadresse: www.klimaretter.info

 
 



MiGAZIN

 
Screenshot "MiGAZIN"

Die Themen Migration und Integration stehen im Mittelpunkt des Online-Magazins "MiGAZIN". Ziel ist, die interkulturelle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern und für die Probleme des jeweils anderen zu sensibilisieren. So wird aufgezeigt, welche Probleme es für ausländische Studenten gibt, einen guten Job zu bekommen oder wie die Chancen von ausländischen Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz stehen. Die Themen reichen von Politik über Gesellschaft bis hin zur Kultur. Außerdem werden Übersetzungen aus der türkischen Tagespresse angeboten.

Redaktionsleitung, Idee, Konzept: Ekrem Senol

Redaktion: Dominik Baur, Marcello Buzzanca, Hakan Demir, Ümit Küçük, Gülseren Ölçüm

Grafische Gestaltung: Ekrem Senol

Internetadresse: www.migazin.de

 
 



Tagesschau-App

 
Screenshot "Tagesschau-App"

Die App der Tagesschau ermöglicht kompakt und anschaulich einen stets aktuellen Einblick in das Nachrichtengeschehen. Alle Beiträge werden in hoher inhaltlicher und technischer Qualität für eine mobile Nutzung übersichtlich aufbereitet, für Eilmeldungen gibt es eine zusätzliche Push-Funktion. So spricht diese App auch andere Zielgruppen an als das klassische Fernseh- und Internet-Angebot – unter Beibehaltung der Seriosität und Zuverlässigkeit der "Marke Tagesschau".

Anbieter: ARD aktuell

Redaktion: Dr. Kai Gniffke, Thomas Hinrichs, Andreas Hummelmeier

Konzept: Georg Grommes, Roman Schmelter; Cellular

Technik: Sven Bruns; Jan Boddin, Sören Müller (Subshell); Cellular

Design: Cellular

Internetadresse: www.tagesschau.de/app

 
 



Nominierte des Grimme Online Award WISSEN und BILDUNG



Amazonien - Die Seele der Indios

 
Screenshot "Amazonien - Die Seele der Indios"

"Eine Reise wie ein Traum, voller Poesie, die uns tief in den Regenwald führt": Die multimediale Reportage von Arte wird ihren einleitenden Worten gerecht. Vor allem mit den exzellent gefilmten Videos lässt sie ihre Nutzer immer tiefer in die Atmosphäre Amazoniens eintauchen, der Lebenswelt der Ureinwohner nachspüren und auch an detaillierten Kenntnissen über Klimaveränderung und ökologische Zusammenhänge teilhaben – aus der Sicht und mit den Worten der Matapi, Tikuna und Muinane, der indigenen Bevölkerung des Amazonasgebietes.

Anbieter: ARTE

Redaktion: Mylène Sauloy, ARTE Reportage

Redaktion Internet: David Zurmely

Animation: Mikael Cuchard, Anne Mangin

Design: Jean-Charles Baudot, Eric Gassan (1nterval)

Technische Leitung: David Gueye, Nicolas de Lavergne, Fabien Quatravaux (1nterval)

Internetadresse: amazonie.arte.tv/de

 
 



Geheimsache Mauer

 
Screenshot "Geheimsache Mauer"

Das interaktive Angebot "Geheimsache Mauer", eine Koproduktion des MDR und des RBB, bietet seinen Nutzern über eine aufwändige grafische Gestaltung die Möglichkeit, die Geschichte der Mauer sowohl aus der Sicht ihrer Planer und Überwacher, als auch aus der ihrer Opfer und Leidtragenden zu erkunden und nachzuerleben. Die Fülle von Video-, Audio- und Textdokumenten wird über eine Zeitleiste, eine Inhaltsübersicht oder eine Landkarte zugänglich gemacht.

Anbieter: MDR, in Koproduktion mit dem RBB

Projektleitung: Dr. Ulrich Brochhagen, Georg Maas

Redaktion: Anja Hempel, Liane Watzel, Vera Wolfskämpf

Gestaltung: Sascha Mandelkow, Letizia Margherita, Christiane Wolf (Rubinmedia)

Mitarbeit: Jürgen Ast, Ramona Bergmann, Jürgen Rehberg, Volker Schulze (Looks Film und TV)

TV-Animation: La Station d’Animation

Internetadresse: www.geheimsache-mauer.de

 
 



Lobbypedia

 
Screenshot "Lobbypedia"

Das vom Verein "LobbyControl e.V." betriebene Online-Lexikon "Lobbypedia" nimmt die Mächtigen genau unter die Lupe: Hier wird klar gemacht, wie Lobbyarbeit in Deutschland funktioniert und wie Unternehmen und Lobbyorganisationen Einfluss auf Politik und Öffentlichkeit nehmen. Nutzer können auf der Wiki-Plattform ihr Wissen zusammentragen und veröffentlichen, dieses wird nach Kategorien wie Branchen, Lobby- Phänomenen aber auch Akteuren und politischen Ereignissen geordnet und ermöglicht so die Recherche sowohl nach Sachgebieten, als auch nach Personen.

Anbieter: LobbyControl e.V.

Gesamtverantwortung: Felix Kamella, Ulrich Müller

Konzeption und Projektaufbau: Elmar Wigand

Technik: Markus Glaser (Hallo Welt! - Medienwerkstatt GmbH)

Internetadresse: lobbypedia.de

 
 



MusikTraining

 
Screenshot "MusikTraining"

Hat Dieter Bohlen wirklich für eine Werbemelodie geklaut? Was macht den neuen Song von Lena aus? Und welche Siegeschancen hat der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest? Der Musikstudent Klaus Kauker analysiert in seinem Videoangebot "MusikTraining" musikalische Neuerscheinungen. Eigentlich aber gibt Kauker Musikunterricht, von der Rhythmusschule über das Klavier bis hin zu Mitklatsch-Unterricht. Er schafft einen Zugang zur Musik, der auch für Laien verständlich und dabei unterhaltsam ist, wie die zahlreichen Kommentare belegen.

Gesamtverantwortung: Klaus Kauker

Internetadresse: www.musiktraining.de

 
 



spielverlagerung.de

 
Screenshot "spielverlagerung.de"

Spielverlagerung ist ein Projekt von fünf Autoren, die Fußballspiele aus einem anderen Winkel betrachten. Wo sich der normale Fan nach Siegen seiner Lieblingsmannschaft sehnt, richtet sich hier der Blick auf Formationen, Abwehrverhalten und eintrainierte Spielzüge. Wie funktioniert ein Fußballspiel wirklich? Welche Mechanismen entscheiden über Sieg und Niederlage? Mit detaillierten grafischen Darstellungen werden wichtige Spiele aktuell analysiert, ergänzt von Interviews, Portraits, Hintergrundinformationen – und lebhafter Kommentierung.

Autoren: Tobias Escher, Rene Maric, Philipp Pelka, Martin Rafelt u.a.

Internetadresse: spielverlagerung.de

 
 



Trompis Zeitreise

 
Screenshot "Trompis Zeitreise"

Das Kinderangebot "Trompis Zeitreise" widmet sich der Entwicklungsgeschichte der Trompete: Von der Ur- bis zur Neuzeit wird in Texten und unterhaltsamen Videos Musikhistorie am Beispiel der Trompete vermittelt. Dabei gehen die Informationen aber weit über die Musik hinaus. Auch über das tägliche Leben der jeweiligen Zeit, die Gesellschaft oder wichtige Erfindungen wird berichtet. Das neu erworbene Wissen können die sechs- bis zwölfjährigen Nutzer in Tests und Spielen erproben.

Gesamtverantwortung: Jochen Keller und Uwe Stanzl

Internetadresse: www.trompis-zeitreise.de

 
 



Zugmonitor

 
Screenshot "Zugmonitor"

Der "Zugmonitor" ist ein Projekt der Süddeutschen Zeitung, mit dem sich alle deutschen Fernverkehrszüge auf einer interaktiven Karte in Echtzeit im Netz verfolgen lassen. Auf den ersten Blick erkennt der Nutzer, ob sein Zug Verspätung hat, wie lange er warten muss und was den Zug aufgehalten hat. Über die Information über einzelne Züge hinaus, werden hier Zusammenhänge und Problempunkte deutlich aufgezeigt. Ergänzt wird das Angebot von einem umfangreichen Dossier mit Hintergrundartikeln.

Anbieter: Süddeutsche.de/Süddeutsche Zeitung

Idee und Konzept: Marco Maas, Lorenz Matzat (OpenDataCity)

Projektmanagement: Lorenz Matzat (OpenDataCity)

Redaktion: Wolfgang Jaschensky, Daniela Kuhr, Stefan Plöchinger

Programmierung: Sven König (OpenDataCity)

Programmierung Karte: Michael Kreil (OpenDataCity)

Design: Jan-Erik Stange (OpenDataCity)

Internetadresse: nicht mehr verfügbar.

 
 



Zukunft Mobilität

 
Screenshot "Zukunft Mobilität"

Ob Agrartreibstoffe, Umweltzonen oder so genannte "Kampfradler": Im Online-Magazin "Zukunft Mobilität" versammelt sich eine ständig aktualisierte Vielzahl von Beiträgen mit unterschiedlichen Perspektiven rund um das wichtige Zukunftsthema Mobilität. Die anschaulich illustrierten und fachkundig geschriebenen Texte demonstrieren das hohe Engagement des 23-jährigen Autors für sein Projekt, der nicht nur über die verschiedenen Facetten von Verkehr und Mobilität berichtet, sondern auch das Ziel verfolgt, zu zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten beizutragen.

Idee, technische Umsetzung, Redaktion: Martin Randelhoff

Internetadresse: www.zukunft-mobilitaet.net

 
 



Nominierte des Grimme Online Award KULTUR und UNTERHALTUNG



140 Sekunden

 
Screenshot "140 Sekunden"

Ein Tweet hat 140 Zeichen. Die Geschichte hinter Tweets ist aber manchmal viel länger. Trotzdem erzählt das Videoangebot "140 Sekunden" in dieser Zeit, was der Auslöser oder die Folgen eines einzelnen Tweets waren. Dabei reflektieren die Twitterer im Interview auch ihre Rolle in der Medienlandschaft und ihre Situation zwischen Privatheit und Öffentlichkeit. Neben einzelnen Tweets wird über interessante Projekte berichtet, die im Zusammenhang mit Twitter stehen.

Anbieter: AVE Gesellschaft für Fernsehproduktion mbH. Ein Medienunternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck

Idee und Projektleitung: Tim Klimeš

Redaktion: Mia Meyer

Autoren: Michael Berger, Antje Beyen, Dominique Bonsack, Michael Dees, 
Eric Deyerler, Robin Greene, Nils Gronwald, Thomas Keysser, 
Miriam Monique Monteux, Nina Mühlenkamp, Andreas Ramelsberger

Internetadresse: 140sekunden.de

 
 



360 Grad Zürich Langstrasse

 
Screenshot "360 Grad Zürich Langstrasse"

Die Webdokumentation "360 Grad Zürich Langstrasse" entstand gemeinsam mit der TV-Dokumentarserie "Zürich Langstrasse – Das verrückteste Quartier der Schweiz". Der Nutzer kann über eine ungewöhnliche Navigation die Straße entlangfahren und Geschäfte, die Kinderkrippe oder Gaststätten im 360-Grad-Panorama besuchen. In Interviews erzählen Bewohner und Ladenbesitzer über ihre Erfahrungen in diesem Stadtviertel. Ergänzt wird das in HTML 5 umgesetzte Angebot von eingeblendeten aktuellen Tweets oder Kommentaren.

Anbieter: Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Redaktion Dokumentarfilme

Leitung: Christoph Müller, Frank Senn

Produktion TV: Marc Gieriet

Produktion Online: Sibylle Winter

Reporterin: Eva Wannenmacher

Autoren: Regina Buol, Denise Schneitter, Daniel Stadelmann, Markus Storrer

Kamera: Kevin Blanc, Sascha Felix, Dominic Hiss, Martin Lehotkay, Bastian Meier, Alain Renold

Schnitt: Timothy Studer

Fotos: Simon Schenk

Produktionsassistenz: Andrea Hinder

Konzept, Design: Ruben Feurer, Michael Hinderling, Severin Klaus, Michael Volkart (Hinderling Volkart AG)

Internetadresse: 360langstrasse.sf.tv

 
 



berlinfolgen

 
Screenshot "berlinfolgen"

Seit April 2011 geht jede Woche eine neue Folge von "berlinfolgen" online. Die Fotofilm-Serie  porträtiert Menschen aus Berlin, die eine Geschichte zu erzählen haben. In einer Mischung aus Fotos, Videosequenzen und O-Tönen berichten die Menschen aus ihrem Leben, von ihren Leidenschaften und von den Dingen die sie bewegen. Mal mit viel Humor und mal in leisen Tönen ergibt sich so ein Bild von der Vielfalt der Menschen, die in Berlin leben, was stellvertretend auch für andere Städte steht.

Anbieter: 2470media und taz.de

Idee, Konzept, Gesamtverantwortung: Michael Hauri, Daniel Nauck (2470media)

Interviews: Frauke Böger, Plutonia Plarre (taz.de)

Fotografie, Ton und Schnitt: Anna Kristina Bauer, Lukas Kawa, Jannis Keil, Ann Sophie Lindström (2470media)

Redaktion: Frauke Böger, Plutonia Plarre, Carl Ziegner (taz.de); Kay Meseberg (2470media)

Produktionsleitung: Michael Hauri (2470media)

Community und Crowdfunding: Andreas Geipel (2470media)

Gestaltung: Thomas Langheinrich (2470media)

Programmierung: Stefan Fischer (2470media)

Internetadresse:  berlinfolgen.de

 
 



Design made in Germany

 
Screenshot "Design made in Germany"

Als aktuelle Abbildung dient das Blog "Design Made In Germany" der Illustration der Designbewegung in Deutschland und ergänzt das dazugehörige Magazin. Hier werden Fundstücke kompetent in Szene gesetzt, vorgestellt und von den Lesern bewertet. So wird ein Austausch mit Menschen, die die gleichen Interessen haben, ermöglicht. Der Zusammenschluss vieler Autoren, die sich an diesem Angebot beteiligen, spiegelt sich in der vielfältigen Darstellung und Aufarbeitung der Themen wider. Auch für Nicht-Designer werden kreative Ideen unterhaltend und inspirierend dargestellt.

Redaktion: Nadine Roßa, Patrick Marc Sommer

Mitarbeit: Sebastian Waters

Technik: Martin Rack

Internetadresse: designmadeingermany.de

 
 



hörbuch FM

 
Screenshot "hörbuch FM"

Das Programm des Internetradios "hörbuchFM" präsentiert moderierte Sendungen, Hörbuchausstrahlungen, Radio-Features und Live-Übertragungen von Autorenlesungen. Rund um die Uhr wird in Beiträgen, Rezensionen oder Interviews über Literatur, Hörbücher und Hörspiele berichtet. So kommt der Sender auf einen Wortanteil von über 90 Prozent und bietet der wachsenden Hörbuch-Fangemeinde ein vielfältiges Programm. Neben dem Livestream befindet sich auf der Internetseite eine Mediathek, in der die Nutzer die Beiträge nachhören können.

Anbieter:  der apparat multimedia GmbH & fabrik neue medien GmbH

Projektleitung: Daniel Berger, Jürgen Roth

Redaktionsleitung: Gerhart Skuppin

Chefautor: Richard Fasten

Studio: Andreas Deyle, Benjamin Ritter, Felix Wassermann

Gestaltung: Tom Srocke

Technische Umsetzung: Daniel Berger

Internetadresse: www.hoerbuchfm.de

 
 



Kwerx - Die Kunstwerke

 
Screenshot "Kwerx - Die Kunstwerke"

Im Kinderangebot "Kwerx – die Kunstwerke" wird Wissen über die Kunstgeschichte vermittelt. In bislang sechs Folgen illustrierter Hörspiele werden die Kunstwerke selbst zu Protagonisten und reisen in die Antike oder das Mittelalter. Ergänzt werden die einzelnen Episoden von lexikalischen Texten zur jeweiligen Epoche. Mit viel Liebe zum Detail gestaltet und angereichert mit interaktiven Elementen werden die Kinder dazu angeregt, sich auch aktiv mit bildender Kunst zu beschäftigen.

Gesamtverantwortung, Konzept: Manuel Drescher, Carsten Saupe

Idee, Buch, Redaktion: Manuel Drescher

Design: Carsten Saupe

Multimediale Umsetzung: Manuel Miersch, Carsten Saupe

Internetadresse: www.kwerx.de

 
 



Multiverso - Die Reise zu den Sternen

 
Screenshot "Multiverso - Die Reise zu den Sternen"

In diesem Kinderangebot können sich junge Nutzer als "Mulitnauten" erproben und dabei spielerisch naturwissenschaftliche Phänomene entdecken. Ausgangspunkt der Abenteuerreise ist das Labor der Professorin Multiversa Zweistein. Von hier aus müssen die Spieler Missionen erledigen und können mit einem selbst gebauten Raumschiff das Universum erkunden. In dem liebevoll und zielgruppengerecht gestalteten Online-Spiel wird das Wissen über physikalische Gesetze und chemische Zusammensetzungen darüber hinaus mit interaktiven Spielen, Puzzles und kurzen Filmen vermittelt, so ist es lehrreich und zugleich unterhaltsam.

Konzept und Gestaltung: Gerrit Lohmann, Jasper Smit, Annika Uppendahl

Illustration: Annika Uppendahl

Programmierung: Jasper Smit

Animationen: Kristin Varner

Sprecherin: Claudia Kühn

Musik: Michael Dillon

Skripte: Annika Uppendahl, Michael Waeser

Lektorat: Prof. Dr. Albrecht Biedl, David Schumacher

Internetadresse: www.multiverso.de

 
 



New York Minute

 
Screenshot "New York Minute"

Die sechsteilige interaktive Web-Doku "New York Minute" von Arte führt den Zuschauer mitten hinein in den Big Apple. Verschiedene Protagonisten stellen in jeder Folge ihr New York vor und sprechen von ihrer Beziehung zum Hip Hop. So kommen beispielsweise illegale Arbeiter, ein DJ und ein Ex-Drogendealer zu Wort. Das Angebot wird ergänzt von "A Hip Hop Guide to the Fast Life". Dahinter verbirgt sich auf einem bis in kleinste Bereiche aufgeteilten Stadtplan eine interaktive Enzyklopädie mit Videos, Texten und Bildern zum Thema Hip Hop.

Anbieter: ARTE

Redaktion: Silvain Gire, Mathieu Rochet, Nicolas Venancio

Redaktion Internet: David Carzon, Alexander Knetig, Joël Ronez

Design und Flash-Animation: Christophe Chelmis, Greg Edon, Colin Lorrain, Thomas Vernay

Technische Leitung: Marie Chevalier, Nicolas Lasjaunias

Internetadresse: Angebot nicht mehr online verfügbar

 
 



Vor mir die Welt

 
Screenshot "Vor mir die Welt"

Die Journalistin Meike Winnemuth gewann in der Fernsehsendung "Wer wird Millionär?" 500.000 Euro und hat sich damit eine etwas andere Weltreise finanziert: Ein Jahr lang lebte sie je einen Monat lang an einem anderen Ort. Ihr Blog "Vor mir die Welt" geht über einen Reisebericht hinaus; sie erzählt kleine Geschichten über Menschen, Orte und Begegnungen oder philosophiert über Heimat, Heimweh und Fremdsein. Außerdem präsentierte sie ihren treuen Lesern regelmäßig die Reisegarderobe eines Monats und zehn Dinge, die sie am jeweiligen Ort gelernt hat. 

Gesamtverantwortung: Meike Winnemuth

Programmierung: Ole Kock

Internetadresse: www.vormirdiewelt.de

 
 



Nominierte des Grimme Online Award SPEZIAL



Memory Loops

 
Screenshot "Memory Loops"

Das Audiokunstwerk "Memory Loops" basiert auf historischen Originaltönen von NS-Opfern und Zeitzeugen. 300 deutsche und 175 englische Tonspuren wurden auf einer virtuellen Stadtkarte Münchens verortet. Auf ein Mobiltelefon oder einen mp3-Player geladen kann man sich so mit einer eigenen Trackliste an die Orte des NS-Terrors in München führen lassen. Mit dieser neuen Form des Erinnerns und Gedenkens wird ein zeitgemäßer Zugang zur Thematik des Nationalsozialismus geboten – als virtuelles Denkmal für die Opfer.

Auftraggeber: Kulturreferat Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit
mit dem Bayerischen Rundfunk, Abteilung Hörspiel und Medienkunst

Künstlerische Leitung, Konzept, Komposition: Michaela Melián

User Interface Design, Programmierung: Stefan Ammon (Meso)

Design: Markus Weisbeck (Surface)

Internetadresse: www.memoryloops.net

 
 



RADIOORTUNG - Hörspiele für Selbstläufer

 
Screenshot "RADIOORTUNG - Hörspiele für Selbstläufer"

"Hörspiele für Selbstläufer" nennt das "Deutschlandradio Kultur" drei fiktionale, aber an der Realität orientierte Audio-Angebote, die sowohl über die Karte des Internetauftritts als auch mit dem Smartphone abrufbar sind. Der Nutzer kann in Berlin rund um den Alexanderplatz in die Geschichte eintauchen oder sich an Originalorten von der Bespitzelung durch die Stasi erzählen lassen. In Köln hingegen geht die Reise in die Zukunft: Passend zu Orten in der Stadt werden zukünftige Ereignisse geschildert. So wird bei der "Radioortung" das alte Medium Hörspiel in das mobile Internet transportiert.

Anbieter: Deutschlandradio

Redaktion: Abteilung Hörspiel, Deutschlandradio Kultur

Leitung: Stefanie Hoster

Gesamtkonzeption und Leitung: Katrin Moll

Entwicklung Applikation und interaktive Karte: Udo Noll (radio aporee)

Grafik, Programmierung Website: Sebastian Wagner (Pony Pedro)

Konzeption, Regie: 
RADIOORTUNG 1 "Verwisch die Spuren!": Ole Frahm, Michael Hueners, Torsten Michaelsen (LIGNA) 
RADIOORTUNG 2 "50 Aktenkilometer": Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel (Rimini Protokoll)
RADIOORTUNG 3 "Archiv der zukünftigen Ereignisse": Hannah Hofmann, Sven Lindholm (Hofmann&Lindholm)

Produktion: Deutschlandradio Kultur mit Rimini Apparat; Schauspiel Köln

Koproduktion: Deutsches Theater Berlin; Hebbel-am-Ufer, Berlin;Hofmann&Lindholm