Grimme Online Award in der Kölner Flora am 19. Juni

„Dann doch lieber die guten Seiten feiern!“ beim #GOA19

Immer ist es ein wenig Klassentreffen der Netzcommunity und Preisgala in einem, wenn bei der Preisverleihung des Grimme Online Award aus 28 nominierten Netzangeboten bis zu acht Preisträgerinnen und Preisträger werden – plus einem Publikumspreis. Ob diesmal alle vier Kategorien ausgeschöpft werden? Wer wird eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen?

Wie in den Vorjahren erfährt niemand vorher, ob er oder sie zu den glücklichen Gewinnern zählt, was stets für eine besondere Atmosphäre sorgt. Wenn der Livestream um 18.45 Uhr am roten Teppich startet, ist diese bereits spürbar. Um 19.30 Uhr geht es im Saal los – zu sehen auf www.grimme-online-award.de. Übrigens gibt es auch in diesem Jahr eine Übersetzung des Livestreams in Deutsche Gebärdensprache.

Noch sind aber knapp zweieinhalb Wochen Zeit, bis die Preisverleihung startet. Am Ende entscheidet nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum, wer eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nimmt: Das Publikumsvoting läuft noch bis zum 12. Juni 2019 (24 Uhr). Als kleine Motivation: Wer mit abstimmt, kann an der Verlosung zweier hochwertiger Tablets teilnehmen. Die Teilnahme lohnt sich!

Die Moderation wird in diesem Jahr Siham El-Maimouni übernehmen, die ihrerseits 2015 zur besten Radiomoderatorin beim Deutschen Radiopreis gekürt wurde und sich beim Grimme Online Award von ihrer netzaffinen Seite zeigt:

„Gibt es schöneres, als die besten Online-Leistungen des Jahres auszuzeichnen? Ich glaube nicht“, so El-Maimouni und weiter: „Deshalb freue ich mich auf den Grimme Online Award, der vielleicht wichtiger ist denn je, in Anbetracht der oftmals schmerzhaften Kommunikation im Netz. Dann doch lieber die guten Seiten feiern!“

Und wer ist unter den Laudatorinnen und Laudatoren in diesem Jahr? Hazel Brugger etwa, die man hierzulande vor allem als Außenreporterin und Studiogast der zdf heute-show kennen dürfte. Sie wurde im kalifornischen San Diego geboren, hat an der Uni Zürich studiert, war Poetry Slammerin, tritt aber seit 2015 ohne die im Poetry Slam typischen Textblätter auf und ist seit dem vermehrt auf Comedy- und Kabarettbühnen anzutreffen, was ihr zahlreiche Auszeichnungen eingebracht hat.

Ein weiterer Laudator ist Michel Abdollahi, den „DIE ZEIT“ kürzlich einen „politischen Entertainer“ nannte. Er ist im Iran geboren, 1986 nach Deutschland gekommen und sieht sich selber als Deutsch-Iraner und überzeugten Hamburger. Nach seinem Studium ist er zum NDR gekommen, wo er seit 2014 als Sonderreporter tätig ist und die Sendung „Panorama – Die Show“ moderiert. Auch er ist schon lange in der deutschen Poetry Slam-Szene aktiv, Mitbegründer der Veranstaltungsreihe „Kampf der Künste“ und eine echte Social-Media-Größe. Auch Michel Abdollahi konnte sich bereits über zahlreiche Auszeichnungen freuen.

Als echte Social-Media-Größe darf man getrost auch Ralph Ruthe bezeichnen, der 1972 in Bielefeld geboren wurde und sich einen Namen als Cartoonist, Autor, Komiker, Filmemacher und Musiker gemacht hat. Jährlich tourt Ralph Ruthe zudem mit seiner Multimedia-Comedy-Live-Show „Shit Happens!“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und spielt in ausverkauften Häusern.

Weiterhin ist der Diplom-Meteorologe Karsten Schwanke als Preispate dabei. Er moderiert seit 1995 für die ARD sowie den WDR, SWR, NDR und RBB das Wetter. Neben seiner Moderatorentätigkeit ist er insbesondere auch als Wissenschaftsjournalist angesehen. Er erhielt 2010 die Goldene Kamera und 2011 den Universitaspreis der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung. 2019 folgte die Nominierung für den Grimme Preis für sein Onlinevideo "Klimawandel und die Waldbrände in Kalifornien". Seine Expertise bringt er außerdem in verschiedenen Umweltschutzgremien ein.

Wer keine der begehrten Einladungen erhalten hat, kann nicht nur unter www.grimme-online-award.de dem Livestream folgen. Dort finden sich auch mehr Informationen über die Nominierten, die Nominierungskommission, die Jury und das Auswahlverfahren. Mehr Infos bietet ebenfalls das Blog „quergewebt“.

Noch mehr Live-Eindrücke ermöglichen auch die sozialen Netzwerke (Instagram, Facebook und natürlich Twitter), der Hashtag lautet hier #GOA19.

Die Preisverleihung wäre ohne Partner nicht durchführbar: Der Eventdienstleister GAHRENS + BATTERMANN unterstützt bei der Veranstaltungstechnik. Die bei der Verleihung gezeigten Einspielfilme gestaltete fernsehzimmer, die Kölner Agentur konzipiert und produziert Filmcontent für Industriekunden. Schon zum zehnten Mal wird das Düsseldorfer Studio für Gestaltung, Pre-Press und digitale Medien, Digibox, die Preispublikation gestalten, die zur Preisverleihung erscheint. Die Daimler AG sorgt mit Mercedes-Benz Limousinen für den komfortablen VIP-Fahrservice im Rahmen der Preisverleihung. Seit drei Jahren unterstützt Samsung die Arbeit der Nominierungskommission und Jury mit der Virtual Reality Brille Gear VR sowie entsprechenden Smartphones.

Für die finanzielle Basis sorgt die Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen, ein weiterer Beitrag kommt von der Stadt Köln.

Ganz wichtig für Medienvertreter: Bitte akkreditieren Sie sich unter Angabe ihrer Redaktion bis zum 16. Juni 2019 unter der rechts oben genannten Adresse.

 
Zurück