Grimme Online Award 2023

Die Jury

Gemäß der im Statut formulierten Kriterien entscheidet die Jury des Grimme Online Award darüber, welche Online-Angebote die Preisträger des Grimme Online Award sind. Ebenso wie die Nominierungskommission ist die Jury in ihren Entscheidungen unabhängig. Sie besteht aus einem interdisziplinär zusammengesetzten Kreis ausgewiesener Online-Experten.

Im Jahr 2023 gehören folgende Mitglieder der Jury des Grimme Online Award an (diese Seite wird laufend aktualisiert):

 

Stephan Anpalagan ist Journalist, Strategieberater und Musiker. Als Journalist schreibt er über Innenpolitik und Gesellschaft mit dem Schwerpunkt "Politischer Extremismus". Seine Beiträge erschienen bisher unter anderem bei der ZEIT Christ & Welt, der Frankfurter Rundschau, neues deutschland, fluter und Krautreporter. Darüber hinaus schreibt er Beiträge für polizeiwissenschaftliche und journalistische Sammelbände mit dem Schwerpunkt "Extremismus in Sicherheitsbehörden".
Als Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Unternehmensberatung Demokratie in Arbeit berät er Unternehmen, Institutionen und Behörden in Sachen Vielfalt, Inklusion und Zugehörigkeit. Er studierte evangelische Theologie und Anglistik an der Ruhr-Universität Bochum und schloss sein Studium als Diplom-Theologe ab.
 

Christian Bartels schreibt in Medien über Medien, vor allem seit 2002 für die Online-Medienkolumne Altpapier, die 2013 mit dem Bert-Donnepp-Preis (Deutscher Preis für Medienpublizistik) ausgezeichnet wurde und seit 2017 im MDR-Portal Medien 360G erscheint. Außerdem verfasst er Fernseh- und Radio-Kritiken und betreibt den Deutschland-Reiseblog überallistesbesser.de. Er hat Medienwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Marburg und Köln studiert und lebt in Berlin.

  

Johanna Bernklau, geboren 1999 in Oberfranken, hat Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt mit Schwerpunkt Politik und Gesellschaft studiert. Aktuell absolviert sie ihr Volontariat bei der Passauer Neuen Presse. In ihrer Freizeit fotografiert sie gerne und ist begeistert von gut erzählten multimedialen Storys.

 

Sarah Brasack, geboren 1979, ist stellvertretende Chefredakteurin des "Kölner Stadt-Anzeiger". Ihr Volontariat beim „Kölner Stadt-Anzeiger“ begann sie 2010. Sie ist Mitglied des Projektteams Lokaljournalismus der Bundeszentrale für politische Bildung. Sie hat in Bonn und St. Andrews (Schottland) Musikwissenschaften, Erziehungswissenschaften und Neuere Deutsche Literatur studiert und im Fach Musikwissenschaften promoviert.
 

Kai Heddergott, Jahrgang 1969, studierte nach einer zweijährigen Dienstzeit bei einer Pressestelle der Bundeswehr Publizistik in Münster. Hier betreute er die Elektronische Lehrredaktion und beteiligte sich ab Mitte der 1990er Jahre bei der Ausrichtung von Lehrveranstaltungen zur Online-Kommunikation. Nach dem Studium war er von 2000 bis 2007 am MMB Institut für Medien- und Kompetenzforschung in Essen tätig und begleitete dort die „Geburt“ des Grimme Online Award und ist seitdem wiederholt Mitglied von Nominierungskommission und Jury.
Nach Agenturtätigkeiten ist er seit 2009 in Münster als selbstständiger Kommunikationsberater tätig und begleitet Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bei der Definition und Umsetzung digitaler Strategien. Er moderiert Veranstaltungen zu Themen der digitalen Transformation und organisiert und moderiert Barcamps. Er ist als Dozent für verschiedene Weiterbildungseinrichtungen tätig, bildet Social Media-Manager*innen aus und führt für Unternehmen Inhouse-Trainings zu Themen der digitalen Kommunikation durch. Er war langjähriger Co-Organisator von TEDxMünster und ist Initiator und Organisator des Münstercamp.

 

Prof. Dr. Petra Werner leitet den Studiengang Online-Redaktion an der TH Köln. Nach ihrem Journalistik-Studium an der TU Dortmund war sie dort als Wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Parallel hat sie als Projektleiterin und Redakteurin beim media consulting team Dortmund gearbeitet. Nach der Promotion wechselte sie auf eine Professur für Print- und Online-Journalismus an der Hochschule Hannover. Mit Studierenden setzt sie an der TH Köln seit 2003 zahlreiche Web-Projekte um. Sie ist Mitglied im Forschungsschwerpunkt „Digitale Technologien und Soziale Dienste“ an der TH Köln und forscht dort insbesondere zu digitalen Angeboten im Bereich der Gesundheitskommunikation. In der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft ist sie in der Fachgruppe Journalistik/Journalismusforschung aktiv.